Für geerdete Genießer

Vom kulinarischen Erbe der Familie Trippolt und warum wir die Gastronomie nicht neu erfinden wollen.

Unser Restaurant steht für den Genuss zwischen

Tradition und Zeitgeist. Wie das aussieht? Bei uns speisen Sie ein gebackene Rehschnitzerl oder eine Reh-Leberknödelsuppe genauso wie ein sechsgängiges Trüffel- oder Gourmet-Menü. Unsere Gäste sind nicht nur weitgereiste Feinschmecker aus aller Welt, sondern auch viele Einheimische, die ihre Hochzeit, ihre Taufe sowie ihre Geburtstage und das Leben bei uns feiern. 

Tatsache ist: das Trippolt-Haus hat eine lange, sehr sehr lange gastronomische Tradition. Wir reden da von mehreren Jahrhunderten. Jedoch wollen wir diese Tradition nicht rückwärts denken, sondern vorwärts zelebrieren. Sie würde uns ja sonst erdrücken. Aufgesetzte Rückblenden sind uns fern, wir sind offen für Neues und Zeitgeistiges und leben im Einklang mit der kulinarischen Historie unseres Hauses. 

 

Wir wollen nicht die Gastronomie neu erfinden, sondern wir wollen für unsere Gäste einfach gut kochen. Unser Ziel ist es daher, zeitlos Gutes auf die Teller zu bringen. Geerdete Genießer wissen, wovon wir sprechen. Denn eine zeitlose Küche kann man immer essen. Wir lieben es, Klassiker hochleben zu lassen und mit neuen Ideen zu verbinden.
 

Hiermit knüpfen wir an das Erbe des wunderbaren Kochpioniers,

unserem verstorbenen Papa und Schwiegervater 
Josef Trippolt Senior (8.7.1948-16.8.2017+)

an, dem nichts bedeutungsvoller war als das Gute und das Geschmackvolle. Den Rahmen dafür bildet unsere verfeinerte Alpe-Adria-Naturküche.

In der Corona-Zeit haben wir unseren Betrieb auf noch mehr Beine gestellt: So besteht unser Unternehmen aus dem Restaurant, aus unserer Genussmanufaktur (Bärmut-Aperitif, Bärenkraut-Gewürze, Trippolt für Zuhause etc.) inklusive Genuss-Regal  (kleiner Laden im Restaurant) und sowie Silvia Trippolts Textagentur (www.gedanken-werkstatt.at) und Autorentätigkeit.


Mit viel Freude arbeiten wir an der bunten Vielfalt unseres Hauses, 
Ihre Gastgeber,
Silvia und Josef Trippolt